Nach ihrer äußerst erfolgreichen Präsentation im Grandmaster’s Palace in Valetta, Malta, macht “The Majlis – Cultures in Dialogue”, eine kulturübergreifende Wanderausstellung, die auf Initiative des Scheich Faisal bin Qassim Al-Thani-Museums organisiert wurde und eine Sammlung einzigartiger Artefakte zeigt, die das Zusammenspiel von Zivilisationen in der Vergangenheit reflektiert, gleichzeitig aber auch zum Dialog in der Gegenwart aufruft, seit dem 29. November Station in der UNESCO-Zentrale und konnte bei ihrer Eröffnung mehr als 200 VIP-Gäste begrüßen, die als besonderes Highlight der Aufführung eines speziell für das Event komponierten Songs “Cultures in Dialogue” der berühmten Komponistin Dana Al Fardan aus Qatar beiwohnen durften.

     (Photo: https://mma.prnewswire.com/media/792403/Sheikh_Faisal_Bin_Qasem_Al_Thani.jpg )

Herr Kees Wieringa, Direktor des Sheikh Faisal Bin Qassim Al Thani-Museums, begrüßte im Verlauf des Tages in Gegenwart von Scheich Faisal Bin Qassim Al Thani und Herr Xing Qu, des stellvertretenden Generaldirektors der UNESCO, eine Reihe von Journalisten hoch geschätzter französischer und internationaler Medien und lud zu ansprechenden Führungen ein.

Vor den Einführungsreden der Delegierten hatten die VIP-Gäste Gelegenheit, bei einer Führung durch die Ausstellung die erstaunliche und außergewöhnliche Sammlung, die Zeugnis für hunderte Jahre des interkulturellen Dialogs und der Interaktion zwischen Zivilisationen ablegt, in Augenschein zu nehmen. Zu den augenfälligsten Highlights, die einen abwechslungsreichen Dialog an Gedanken und Emotionen auslöste, zählten Objekte von großer Schönheit und Faszination wie chinesische Koranübersetzungen, in Wien hergestellte Moschee-Leuchter, persische Teppiche mit russischen Texten über die Jungfrau Maria sowie mystische Artefakte aus vielen Ländern von Afrika über die arabische Welt bis hin nach Indien.

Seine Hoheit der Scheich Faisal Bin Qassim Al Thani und Herr Xing Qu begrüßten bei der feierlichen Eröffnung der Ausstellung in der UNESCO-Zentrale in Paris Vertreter aus Politik, Kultur und Wirtschaft auf das Herzlichste.

Mit der Präsentation einer außergewöhnlichen Sammlung möchte die Ausstellung Besucher dazu einladen, sich im Majlis zusammenzusetzen, sich Geschichten anzuhören und sich an Gesprächen über die Ausstellungsstücke zu beteiligen; damit soll der kulturelle Dialog durch den Austausch ihrer Eindrücke von der Ausstellung und das Kennenlernen anderer Kulturen und Religionen aus ersten Hand weitergeführt werden.

Diese vielfältige Kulturausstellung verkörpert die Atmosphäre des Majlis – des Raumes in den Häusern der Länder des Arabischen Golfes, in dem die Gastfreundschaft und der Dialog gepflegt werden – und bietet den Gästen die Möglichkeit, Gedanken darüber auszutauschen, welche Gemeinsamkeiten es zwischen den verschiedenen Kulturen gibt und wie sich diese in Technik, Kunst und Kultur niederschlagen.

In seinem Kommentar zu diesem Anlass sagte Seine Hoheit der Scheich Faisal Bin Qassim Al Thani:

“Die fantastische Resonanz auf das Event “Majlis – Cultures in Dialogue” in Paris ist überwältigend. Die Stadt als solche weiß globale Kunst und Kultur zu schätzen, und dieses Event spiegelt diese ihr innewohnende Philosophie wider, den Frieden durch die Künste, Artefakte, Kunsthandwerk und Lieder zu fördern. Indem wir dieses Event auf die Reise in verschiedene Teile der Welt schicken, möchten wir die Botschaft der Hoffnung und Lebensbejahung durch atemberaubende künstlerische Ausdrucksformen auf die globale Leinwand bringen und Besucher ermutigen, sich zu dem Gesehenen durch ihre eigenen Geschichten zu äußern und einen Dialog zwischen Ost und West, zwischen Alt und Jung zu führen, wenn sie sich mit anderen  Besuchern in einem echten Majlis zusammensetzen.”

Herr Xing Qu, stellvertretender Generaldirektor UNESCO für den Bereich Kultur, sagte:

“The Majlis – Cultures in Dialogue in Paris veranschaulicht wunderbar, wie Kunst perfekt die Rolle eines kritischen Wegbereiters für den Aufbau bilateraler Beziehungen spielen kann. Ganz im Einklang mit der Philosophie, dass Museen einen entscheidenden Anteil an der Stärkung einer kreativen Wirtschaft auf lokaler und regionaler Ebene haben, sind wir sehr stolz, dieser noblen Sache und beispielhaften Initiative zur Seite stehen zu können. Wir werden auch in Zukunft an solchen Bestrebungen teilhaben, die unser Ziel unterstützen, soziale Verbundenheit unter lokalen Gemeinschaften und benachteiligten Gruppen zu fördern.”

Die Ausstellung ist nur der Beginn eines viel größeren Projekts, das Menschen, Überzeugungen und Kulturen miteinander verbinden möchte, indem es Möglichkeiten für respektvolle, aber dennoch tiefgehende Dialoge schafft. Das Projekt beabsichtigt, eine Plattform zu schaffen, auf der relevante kulturelle Aspekte diskutiert und durch kollektives Denken originelle Perspektiven generiert werden können. Ziel ist es, bedeutungsvolle Verbindungen zwischen Menschen und Kulturen auf den Weg zu bringen und auf der ganzen Welt zu einem tiefgreifenden Dialog anzuregen.

The Majlis – Cultures in Dialogue ist ein Erlebnis, das offenlegt, wie globale Perspektiven je nach Standpunkt des Betrachters variieren können. Im Anschluss an Paris wird die Ausstellung in mehreren Ländern Station machen, darunter in Österreich, Deutschland, Spanien, der Türkei und dem Vereinigten Königreich. Die Tour wird bis 2021 auch die USA erreichen. Die kulturübergreifende Wanderausstellung wird ihren nächsten Stopp im Institut Du Monde Arabe in Paris einlegen und dort für 2 Monate zu besuchen sein.

SOURCE The Majlis

Sending
User Review
0 (0 votes)